Pinzga Bräu am See

500 Liter Sudwerk, 8 Lagertanks, ein Ziel: das süffigste Bier.

Gasthausbrauerei mit herrlichem Ausblick

Seit dem Herbst 2020 hat Zell am See wieder eine Brauerei. Den Zusatz „Bräu am See“ trägt unser „Pinzga“ ja schon seit mehr als 20 Jahren – jetzt ist er auch gerechtfertigt. Für das Sudwerk wurde im Gastgarten ein Wintergarten errichtet, stets in Sichtweite des Hundertwasserbrunnens. Modernste Brautechnik aus Bamberg trifft auf die Leidenschaft unseres Braumeisters Valentin Klien. Erleben Sie in Führungen und Verkostungen 

Der Zeller See galt im 19. Jahrhundert als wichtiges Eisreservoir für große Brauereien. Dazumal war es in den Alpenländern landauf, landab üblich, dass jedes größere Gasthaus, so auch im Salzburger Pinzgau, seine eigene Brauerei hatte. In Folge der Industrialisierung verschwanden diese jedoch. Der in den 1970er Jahren insbesondere in den USA beginnende „Craft-Beer“-Trend und neue technologische Möglichkeiten ermöglichte die Renaissance der heutigen Kleinbrauereien. Im Herzen derer steht dabei die Wertschätzung der Qualität und Vielfalt des Bierbrauens.

Führungen und Verkostungen für Gruppen

Begleiten Sie uns auf eine faszinierende Reise durch die Welt des Bierbrauens in unserer Kleinbrauerei. Unsere Führungen bieten Ihnen einen exklusiven Einblick in die Kunst des Brauens, von der Auswahl der Malzsorten bis hin zum fertigen Bier.

Führungsdetails:

  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Kosten: € 15 pro Person (inkl. 3 Bierproben)

Lernen Sie die Grundlagen des Brauprozesses kennen. Von der Malzherstellung über das Maischen, Läutern, Kochen der Würze bis hin zur Gärung. Unser erfahrener Braumeister führt Sie durch jede Phase der Bierherstellung. Probieren Sie unsere Auswahl an handwerklich hergestellten Biersorten. Nach der Führung laden wir Sie ein, in unserer gemütlichen Braustube zu verweilen. Hier können Sie Ihr Lieblingsbier in entspannter Atmosphäre genießen und mit Gleichgesinnten ins Gespräch kommen.

Valentin Klien

Unser Braumeister stellt sich vor

Aufgewachsen in Salzburg- Maxglan, also sozusagen zwischen zwei Brauereien, musste früher oder später so etwas passieren. Bei mir war es etwas später: nach dem Studium der Wirtschafts und Rechtswissenschaften folgte der Ruf nach Zell: „Wir bauen eine Brauerei“. Daher schnell diverse Kurse in der Trumer Brauerei bei Kiesbye und los ging es…

Schritte zum Bier

1.

Beste Rohstoffe

Unaufbereitetes Quellwasser, Malz aus Grieskirchen, Hopfen aus dem Mühlviertel – mal bio, mal konventiell.

2.

Brauanlage

Malzmühle Maltman von Sommer, 3-Geräte-Sudwerk von Kaspar Schulz (Vollautomatik),

3.

Gärkeller

 2-stufiger-Plattenkühler, 8x 500 Liter Gärtanks von Speidel

4.

Abfüllung

Abfüllung in KEG’s